Wie Du Evernote als Trainer nutzen kannst

In diesem Artikel zeige ich dir, wie ich Evernote in meinem Alltag als Trainer nutze.

Wie macht man einen Eintopf?

Am Anfang des 19ten Jahrhunderts ging das so:

Man nahm alle Zutaten packte sie in einen Topf und dann brachte man sie zum örtlichen Bäcker. Dort wurden sie über Nacht auf kleiner Flamme gekocht und am nächsten Tag hatte man seinen köstlichen Eintopf.

In den 1970er Jahren wurde dieses Verfahren durch den Erfinder Irving Naxon revolutioniert. Er erfand den “crockpot” – einen Topf, in dem man schonend garen konnte, was man sonst zum Bäcker gebracht hatte.

Ähnlich ist es, wenn ein Trainer mit Evernote arbeitet. Hat man bisher immer wieder die Informationen mühsam zusammengesucht, kann das mit Evernote viel sparsamer geschehen.

In diesem Artikel erwarten dich:

Legen wir los:

Was ist Evernote?

Evernote ist ein Werkzeug, mit dem du Informationen sammeln (speichern), kategorisieren und mit Schlagworten versehen kannst. Aber das ist noch lange nicht alles. Du kannst nicht nur Bilder und Texte in Evernote speichern, sondern auch Videos, PDFs und Dokumente. Darüber hinaus kannst du Screenshots von Webseiten anfertigen und diese in Evernote speichern, genauso wie du URLs einfach ablegen kannst.

Das Ganze wird dann in Notizbüchern abgespeichert und du kannst diese durchsuchen. Außerdem hast du die Möglichkeit, Schlagworte zu vergeben und die Notizbücher frei zugeben. Als Trainer bieten sich dir viele Möglichkeiten.

Warum sollte ich Evernote als Trainer nutzen?

Wenn ich mal meinen Alltag als Trainer anschaue, dann sieht der wie folgt aus:

Ich habe eine Trainingseinheit, die ich vorbereiten muss. Viele Themen schule ich regelmäßig und habe dort einen Pulk von Aufgaben, kurzen Texten mit Anweisungen und Bildern oder Videos. Bisher habe ich das alles in Ordnern auf der Festplatte gespeichert. Ich habe aber vieles nicht thematisch, sondern nach Jahren, Wochen oder Monaten abgespeichert. Daraus folgte dann, dass ich immer wieder nach Aufgaben oder Videos oder Texten suchen musste, die Suchfunktion des Betriebssystems leider aber nichts ausgespuckt hat. Oder ich habe etwas gefunden, aber erst nach langem Suchen. Manchmal waren die Daten auch veraltet und die neue Version nicht zu finden.

Einmal habe ich Daten auf einem USB-Stick gespeichert, zumindest war ich der Meinung, dass ich das getan hätte. Dem war aber nicht so. Bei Evernote wird alles in der Cloud gespeichert und zusätzlich mit jedem Gerät, auf dem du Evernote nutzt, synchronisiert. Das ist ein großer Vorteil! Es gibt aber viele weitere Möglichkeiten Evernote zu nutzen.

Wie kann ich Evernote als Trainer nutzen?

In der Vor- und Nachbereitung

Wie ich oben geschrieben habe, habe ich einen Grundstock an Aufgaben, Bildern und Folien, die ich immer wieder einsetze. Seit einigen Jahren entwickele ich aber auch direkt im Unterricht Tafelbilder. Das Problem dabei ist die Dokumentation der Bilder.

Lange Zeit habe ich es so gemacht, dass ich Screenshots angefertigt und diese dann im Dateisystem unter dem jeweiligen Jahr und der Woche abgespeichert habe, in der ich die Schulung abgehielt. Das führte zu den oben beschriebenen Suchproblemen. Später bin ich dazu übergegangen dies thematisch zu ordnen. Das half aber nicht. Seitdem ich Evernote wieder auf meinem Handy habe, gehe ich anders vor. Ich mache Bilder von der Tafel oder dem Flipchart und speichere sie dann in einem Notizbuch, das ich mir entweder für die Schulung oder das Thema angelegt habe. Wenn ich diese Schulung wieder mache, kann ich mir das Notizbuch anschauen oder die Suchbegriffe eingeben und Evernote zeigt mir, was ich abgespeichert habe.

Weitere Möglichkeiten

Häufig arbeite ich bis zuletzt an meiner Agenda. Bisher musste ich bei Änderungen immer wieder einen neuen Stand verteilen. Mit Evernote lege ich eine Notiz an, schreibe die Agenda und schicke sie an die Teilnehmer. Dazu müssen sie nicht einmal ein eigenes Konto haben. Aktualisiere ich die Agenda haben die Empfänger automatisch den aktuellen Stand.

Außerdem kann ich direkt Mails an mein Konto schicken. Das ist sehr praktisch, da ich immer wieder Mails von Teilnehmern mit Fragen bekomme. Diese kann ich dann gleich dem richtige (Themen-)Notizbuch zuordnen.

Und dann gibt es da noch den Webclipper.

Web-Clipper

Ich habe ja schon geschrieben, dass ich Evernote extrem häufig mit dem Handy nutze, um Tafelbilder oder handschriftliche Notizen oder Bilder zu speichern. In der Vorbereitung und Recherche nutze ich aber zusätzlich den Webclipper.

Das ist ein kleines Zusatzprogramm, das sich in den Webbrowser einklingt, mit dem ich Screenshots machen kann, Artikel und Webseiten speichern oder Lesezeichen erstellen kann.

So viel zu einigen Möglichkeiten, wie man Evernote nutzen kann. Als nächstes wollen wir uns anschauen, wann und wo ich es nutze.

Wann nutze ich Evernote?

Im Prinzip immer. Sowohl im privaten Umfeld als auch im beruflichen Umfeld ist Evernote eine große Hilfe. Wenn ich für ein Thema recherchiere, schreibe zuerst alles auf, was ich weiß. Dann speichere ich das in Evernote als Notiz in einem Notizbuch ab. Danach suche ich mit Google, öffne mehrere Fenster im Browser und speichere diese in Evernote ab. Anschließend geht es in die Vorbereitung und Zusammenfassung. Auch hier speichere ich wieder alles in Evernote ab.

Beim Lesen und Hören von Büchern gilt das gleiche.

Wo nutze ich Evernote?

Im Prinzip überall, auf der Arbeit, wenn ich unterwegs bin und auch zuhause. Am PC genauso wie auf dem IPad und auf dem Smartphone.

Wie geht es weiter?

Nachdem ich nun in zwei Artikeln einige Funktionen von Evernote dargestellt und erklärt habe, möchte ich im nächsten und letzten Artikel dieser kleinen Serie noch drei weitere Anwendungsfälle zeigen und zusätzlich noch eine Handvoll interessante Blogs und Webseiten, die sich mit Evernote beschäftigen.

Mario Carla

Mario Carla

Autor bei PRODUCTIVITYMIND und selbstständiger IT-Berater

ARTIKEL VON MARIO | ABONNIEREN UND KOSTENLOSEN KURS STARTEN

Mario ist Autor bei PRODUCTIVITYMIND. Er ist selbstständiger IT-Lernstratege. Nicht die Vermittlung von Wissen, sondern von Fertigkeiten liegt ihm am Herzen. Dazu optimiert er ständig die Lernsysteme, mit denen er arbeitet, und die er vermittelt.

Pin It on Pinterest

Share This

Zum KOSTENLOSEN Download anmelden

x