Das Framework, um dein Leben zu ändern

In diesem Artikel zeige ich dir ein besonderes Framework zur Gestaltung deines eigenen Lebens.

Das Leben sollte voller Glück und Erfüllung sein. Aus Erfahrung werden wir lernen, dass es nur selten zu dieser Art von Ereignissen kommt, doch genau deswegen sollten wir diese Momente umso mehr lieben lernen. In den letzten zwei Wochen haben wir dir sowohl das Konzept der Bucket List vorgestellt und dir unsere eigenen Listen gezeigt.

Heute möchte ich mit der Serie der Bucket Liste abschließen und dir ein ganz besonderes Konzept vorstellen: ein Framework mit dem du dein gesamtes Leben definieren kannst.

Also lass uns keine Zeit verlieren:

Das Leben bist du selbst

Die meisten Menschen laufen durchs Leben mit geschlossenen Augen und ohne Ziele. Sie arbeiten für Ihren 9-to-5-Job, kaufen sich irgendwann vielleicht ein Auto und arbeiten am Ende um einen Lebensstandard zu erhalten, dessen sie sich gar nicht bewusst sind. Sie leben ohne wirklich zu leben.

Aber das Leben kann absolut großartig sein. Voller Freude und Erfüllung. Erfüllung kann es aber erst geben, wenn du etwas hast, was du erreichen willst. Sei es aufgeschriebene Ziele, eine Bucket List oder dein eigenes Framework für dein Leben zu erarbeiten.

Und dieses ist viel einfacher und viel spannender als es sich anhört. Mit nur vier Schritten ist es noch nicht einmal kompliziert. Klar, das Leben ist turbulent und kaum eine Struktur oder ein Framework wird zu 100% halten. Aber wenn du dir einmal ein Framework aufgebaut hast, hast du für immer einen Leitfaden voller Freude und Erfüllung, den du verfolgen kannst.

Bevor wir loslegen, brauchst du noch folgende Sachen:

  • Einen Notizblock, oder eine gute Notizapp
  • Ein Exel-Programm (Microsoft Exel oder Google Spreadsheets)
  • Eine gute Internetverbindung für die Recherche
  • Einen Kalender oder eine Kalender-App

Schritt 1: Eine Liste mit 100 Dingen

Zuallererst brauchst du eine Liste mit mindestens 100 Dingen. Dinge, die erreichen möchtest. Dinge, die du haben möchtest, und Dinge, die du einfach mindestens einmal in deinem Leben gemacht haben möchtest. Also pack jetzt deinen Notizblock raus und schreibe deine Liste. Gehe an einen schönen Ort wo du dich wohlfühlst und gehe tief in dich hinein.

Dieser Prozess kann einige Stunden oder Tage dauern. Denke daran wie es wäre, wenn du auf dem Sterbebett liegen würdest. Was würdest du bereuen? Den Mt. Everest nicht bestiegen zu haben, oder die neue Nachbarin von unten? Alles kann auf deiner Liste sein, egal wie wahnwitzig oder unbedeutend es auf den ersten Blick sein mag.

Bevor du mit deinem Framework weitermachst, solltest du deine Liste mit 100 Dingen bereit haben. Sobald du deine Liste hast, ist es eigentlich nur noch eine einfache Matheaufgabe. Wenn du 4 Dinge pro Jahr von deiner Liste streichst, brauchst du 25 Jahre für vollkommene Erfüllung.

Der Einfachheit halber kannst du deine Liste in drei Bereiche unterteilen:

  • Dinge für die ich Fähigkeiten brauche
  • Dinge die ich sofort machen kann
  • Dinge für die ich Zeit brauche

Sobald du deine Liste hast, solltest du sie zwei Wochen lang mit dir tragen. Du solltest genau über deine Liste nachdenken, vielleicht manche Sachen entfernen, andere vielleicht hinzufügen. Diese Liste sollte dich tagtäglich motivieren können, deswegen solltest du dir auch viele Gedanken darüber machen.

Schritt 2: Beobachten und lernen

Im zweiten Schritt geht es darum deine Fähigkeiten zu verbessern und diese Fähigkeiten auch im Auge zu behalten. Wenn du eine Liste von mindestens 100 Dingen erreichen willst, musst du deine Fähigkeiten nicht nur verbessern, sondern auch erweitern.

Nun solltest du deine Liste durchgehen und alle Dinge, die Fähigkeiten erfordern, markieren. Sei dabei bitte realistisch und versuche nicht dich selbst zu verarschen. Wenn etwas Fähigkeiten erfordert, dann solltest du es auch markieren, statt zu denken, dass du es auch so schaffst. Schreibe alle Fähigkeiten auf, die du brauchst, um deine Liste zu erreichen.

Nun solltest du das nächste Werkzeug auspacken und eine Exel-Tabelle erstellen. Es ist vollkommen egal wie sie aussieht, also verliere keine Zeit und erstelle folgende vier Reihen:

  1. Reihe mit Fähigkeiten, die du brauchst
  2. Reihe für die Recherche
  3. Reihe für deine Handlungen
  4. Reihe für deinen Fortschritt

Diese Tabelle sollte relativ logisch sein, aber ich erkläre es zur Sicherheit trotzdem:

In der ersten Reihe notierst du die genaue Fähigkeit, die du erlernen musst, um dein Ziel zu erreichen.

In der zweiten Reihe schreibst du deine kompletten Ergebnisse deiner Recherche nieder.

In der dritten Reihe notierst du alle Schritte, die du machen wirst, um diese Fähigkeit zu erreichen. Was musst du tun, welche Handlungen vollführen, um die Fähigkeit zu erlernen? Versuche keinen Schritt auszulassen. Musst du ein Buch lesen, einen Kurs absolvieren, an einem Seminar teilnehmen?

Die vierte Reihe wird in ständiger Bearbeitung sein. Hier notierst du jedes Mal deinen persönlichen Fortschritt. Aber auch Rückschritte. Sei dabei immer ehrlich, denn du kannst nur dich selbst belügen und das wird dir am Ende umso mehr wehtun.

Diese Liste sollte von nun an dein ständiger Wegbegleiter sein. Arbeite an ihr, aktualisiere sie und erlerne die geforderten Fähigkeiten.

Schritt 3: Handle sofort!

Welchen Grund hast du, nicht sofort zu starten? Gar keinen. Also verliere keine Zeit. Das Leben läuft nur in eine Richtung und das ist nicht zu deinem Vorteil.

Überprüfe deine Liste und schau dir an, was du sofort machen kannst. Versuche dich nicht dabei selbst zu zögern, ganz nach dem Motto „Irgendwann werde ich schon Zeit dafür haben“. „Irgendwann“ wird niemals kommen. Es gibt nur das „Jetzt“ und das „Nie“. Du solltest einige Dinge auf jeden Fall sofort von deiner Liste streichen können, denn das gibt dir enorme zusätzliche Motivation.

Für den Rest deiner Liste solltest du einen genauen Plan machen. Also pack nochmal deinen Notizblock raus und mach dich an die Arbeit. Welche Dinge von deiner Liste willst du in welchem Monat oder welchem Jahr abhaken?

Bevor du auf 5 – 10 Jahre hinausplanst:

Du solltest sehr genau einplanen, wann du was absolvieren möchtest. Monat und Jahr sollten genau feststehen. Das sollte vermeiden, dass du deine Ziele immer weiter aufschiebst. Sobald du deinen Plan erstellt hast, solltest du ihn in deinen Kalender übertragen. Es sollten feste Termine sein wie für all deine anderen Verpflichtungen. Denn deine Ziele haben eine mindestens genauso hohe Priorität wie alles andere in deinem Leben.

Schritt 4: Für manche Dinge braucht man Zeit

Manche Dinge erfordern aber etwas mehr Zeit als andere. Ein Beispiel? Das Schreiben eines Buches, das Führen eines Podcasts oder eine Show im Internet.

Diese Dinge erfordern viel Zeit und Ressourcen. Das sind meistens die Dinge, die du auf jeden Fall im Leben machen willst, aber sie immer wieder nach hinten schiebst, da etwas dazwischenkommt.

Und genau das sind die Dinge, die du trotz all deiner Arbeit und deiner Verpflichtungen machen solltest. Der Tag hat nur 24 Stunden, aber nur maximal 16 Stunden davon sind wirklich ausgelastet. Damit bleiben dir jeden Tag noch ganze 8 Stunden, um dich den Dingen zu widmen, auf die du nicht nur stolz sein kannst, sondern die auch enormen Spaß machen können.

Ich verbringe meistens 30 Minuten an meinem Smartphone, bevor ich morgens überhaupt aus dem Bett steige. Das ist Zeit, die ich viel wertvoller nutzen kann. Mit Sicherheit hast du ähnliche Lücken in deinem Tag, die du ganz für deine Ziele nutzen kannst.

Pack das Leben bei den Hörnern

Das Ende dieses Artikels kann ich eigentlich kaum in Worte fassen. Denn in meinem Kopf schwirrt eine schreiende Motivation umher, die nur darauf wartet, in Taten umgesetzt zu werden.

Wir beide haben nur ein Leben.

Ein einziges Leben, das jeden Tag einfach so ohne Vorwarnung enden könnte. Warum also bist du noch nicht an deinen wahren Zielen dran? Warum zögerst du es Tag für Tag aus?

Sei nicht faul, oder bequem. Pack das Leben bei den Hörner und reite die ********!

vladimir kusnezow

Vladimir Kusnezow

Gründer und Autor von PRODUCTIVITYMIND

ARTIKEL VON VLADIMIR | ABONNIEREN UND KOSTENLOSEN KURS STARTEN

Vladimir ist der Gründer von PRODUCTIVITYMIND. Neben seiner Arbeit an PRODUCTIVITYMIND ist Vladimir als selbstständiger Copywriter und Content Marketing Berater tätig. Finde mehr über ihn heraus:

Pin It on Pinterest

Share This

Zum KOSTENLOSEN Download anmelden

x